Exkursion Bio-LK Gm



Kurz vor Einbruch der Dunkelheit am 11.9.18 begab sich der Leistungskurs Biologie der H3 aus Gummersbach an die Wiehl um möglichst viele Wirbellose im Gewässer der Wiehl bei Bielstein zu fangen und später in der Schule bestimmen zu können.

Ins Netz gerieten u.a. Libellen-, Eintagsfliegen- und diverse Köcherfliegenlarven sowie der beeindruckende aus Nordamerika stammende invasive Signalkrebs , der die Krebspest übertragen kann und mittlerweile massiv die heimischen Krebse verdrängt.

Mit Hilfe des Einsatzes von Binokularen wurden anschließend die gefangenen Arten in der Schule untersucht und bestimmt.

Anhand des Vorkommens dieser Bioindikatoren und deren Anzahl lässt sich die biologische Gewässergüte berechnen.

Die von den Studierenden bestimmte Gewässergüte von 2 stimmt mit den Werten des Aggerverbandes überein und spricht für ein recht sauberes Gewässer. (Wu)