Chronik


Chronik des Abendgymnasiums Rhein-Sieg

Die Gründung des Abendgymnasiums Siegburg war keine „einfache Geburt“, sondern zunächst mit einer Vielzahl offener Fragen bezüglich der Suche nach einem verantwortlichen Träger und geeigneter Räumlichkeiten behaftet. Doch nachdem diese Widrigkeiten aus dem Weg geräumt waren, stand der Eröffnung der neuen Schule nichts mehr im Wege; aber lesen Sie selbst…!

März 1988 Infolge einer großen Zahl potentieller Schüler wird von Seiten der VHS Rhein-Sieg, der Stadt Bonn und Siegburger Politiker verschiedener Couleur über die Einrichtung einer Zweigstelle des Abendgymnasiums Bonn in Siegburg nachgedacht.
November 1988 Da die Stadt Bonn die Einrichtung einer Zweigstelle ihrer Abendschule in Siegburg ablehnt, wird von der Bezirksregierung Köln, dem damaligen Siegburger Stadtdirektor Dr. Machens und dem VHS-Leiter Josef Delling die Gründung eines eigenständigen Abendgymnasiums in der Trägerschaft des VHS-Zweckverbandes Rhein-Sieg ins Leben gerufen.
Dezember 1988 Das Kultusministerium genehmigt den Beschluss der Zweckverbands- versammlung der VHS Rhein-Sieg über die Einrichtung eines öffentlichen Abendgymnasiums in Siegburg.
Juni 1989 Der Verwaltungsleiter der VHS, Herr Weinrauch, gibt die offizielle Bezeichnung der Schule mit „Abendgymnasium Rhein-Sieg des VHS-Zweck- Verbandes Rhein-Sieg, Sek. II“ bekannt. 
01. August 1989  Das Abendgymnasium Rhein-Sieg nimmt unter der Leitung des Studiendirektors Dr. Alfred Kirfel und des ständigen Vertreters des Leiters, Heinz-Willi Bröcher, den Betrieb auf. 
07. August 1989 

Offizielle Begrüßung der ersten 96 Studierenden des Gründungssemesters des Abendgymnasiums Rhein-Sieg (AGRS) durch den Vorsitzenden der Zweck- verbandsversammlung Josef-Rolf Demmer und Studiendirektor Dr. Alfred Kirfel.
Der Unterricht findet zunächst an vier Abenden in der Woche von 17.30 bis 22.05 Uhr im VHS-Studienhaus an der Humperdinckstraße statt, welches in früheren Jahren als staatliches Jungengymnasium fungierte. 

Februar 1990  Das Abendgymnasium Siegburg benötigt aufgrund des starken Zulaufs weitere Unterrichtsräume. Um das Problem zu lösen wird über Umbauarbeiten am Studienhaus nachgedacht. 
01. August 1990  Ca. 200 Studierende besuchen inzwischen das AGRS. Da die Unkosten für einen Umbau des Studienhauses zu groß wären, wird der naturwissenschaftliche Unterricht des Abendbereichs vorübergehend in den Fachräumen des Gymnasiums Alleestraße erteilt. Parallel dazu findet der Unterricht am Vormittag im VHS-Gebäude statt. 
01. Februar 1991  Um den Bedarf an wohnortnaher Weiterbildung auf gymnasialer Ebene zu decken wird die Außenstelle des Abendgymnasiums Rhein-Sieg in der Berufsschule Gummersbach - Dieringhausen eingerichtet. In einer Vereinbarung zwischen dem VHS-Zweckverband Rhein-Sieg und dem Oberbergischen Kreis wird die neue Einrichtung vom Kultusminister zunächst auf vier Jahre befristet genehmigt. 
März 1991 Zur offiziellen Eröffnung der Außenstelle Gummersbach, unter der Leitung von Frau Karla Engemann, findet eine Feierlichkeit unter Anwesenheit des Dezernenten Ferdinand Schmidt, des Landrates Hans-Leo Krausemann und verschiedener Landtagsabgeordneter des Oberbergischen Kreises sowie des Kreisvolkshochschulleiters und des Vertreters des VHS-Zweckverbandes als Träger des Abendgymnasiums statt. 
01. Februar 1992  Unter der Schirmherrschaft von Stadtdirektor Dr. Konrad Machens (Vorsitzender des VHS-Zweckverbandes) wird eine fächerübergreifende Veranstaltung zum Thema „Ausländer und Rassismus in Deutschland“ präsentiert. 
06. Februar 1992  Die Außenstelle des Abendgymnasiums, der inzwischen 75 Studierende angehören, feiert ihren ersten Geburtstag. 
02. Juli 1992  Die ersten Abiturientinnen und Abiturienten in Siegburg werden mit dem Abschlusszeugnis des Abendgymnasiums Rhein-Sieg entlassen. Inzwischen ist die Schule von anfänglich 96 auf insgesamt 450 Studierende angewachsen. 
22. Juni 1994  Dr. Alfred Kirfel wechselt vom Abendgymnasium Siegburg an das Abendgymnasium Bonn.
Sein Stellvertreter, Heinz-Willi Bröcher, leitet das AGRS zunächst kommissarisch, ab August 1995 offiziell.
29. November 1995  Ausstellung der Abschlussarbeiten des Kunstunterrichts der Abiturienten im Altenzentrum „Am hohen Ufer“. 
31. Juli 1997  Der stellvertretende Schulleiter Jürgen Gründel wechselt ans Abendgymnasium Bonn. 
01. August 1998 Günter Wied wird neuer stellvertretender Schulleiter. 
20. September 1999  Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Abendgymnasiums Rhein-Sieg spielt die schuleigene Theatergruppe in der Siegburger Stadthalle das Stück „Offene Zweierbeziehung“ von Dario Fo und Franca Rame.
484 Studierende hat das AGRS seit seiner Gründung im Jahr des Mauerfalls entlassen.
Juni 2007  Der stellvertretende Schulleiter, Günter Wied, wird im Rahmen einer Feierlichkeit gemeinsam mit dem Kollegen Rolf Metzger von den Kolleginnen und Kollegen, in Anwesenheit des Dezernenten Herrn Henkes, verabschiedet. 
Februar 2008  Frau Marianne Valerius vom Abendgymnasium Köln tritt die Nachfolge von Herrn Günter Wied an. 
01. August 2009 Das Abendgymnasium Siegburg feiert seinen 20. Geburtstag!
Dezember 2010 Frau Valerius tritt die Nachfolge von Hr. Heinz-Willi-Bröcher als Schulleiterin des Abendgymnasiums Siegburg an .
Juni 2012 Frau Dietrich-Rein von der Abendrealschule Bonn wird stellvertretende Schulleiterin am Abendgymnasium Siegburg.
Juli 2014 Die stellvertretende Schulleiterin Fr. Dietrich-Rein wechselt an die neugegründete Gesamtschule Rheinbach.
September 2014 Das Abendgymnasium Rhein-Sieg feiert sein 25-jähriges Jubiläum!
Mai 2015

Hr. Thomas Heußner vom Alexander-von-Humboldt-Gymnasium in Bornheim wird neuer Schulleiter des Abendgymnasiums Rhein-Sieg. Zeitgleich wechselt Fr. Marianne Valerius an die Gesamtschule nach Rheinbach.

August 2015

Fr. Meschede-Jelinek vom Friedrich-Ebert-Gymnasium in Bonn wird neue Konrektorin am Abendgymnasium Rhein-Sieg.

                     

Zum Schluss noch ein Dankeschön sowohl an den Förderverein der Schule als auch an die entsprechenden Stellen der Verwaltung (VHS und Stadtarchiv Siegburg) für ihre Unterstützung!